Dies geschah vermutlich durch Fehlinterpretation in Gesprächen. Der falsche Name Alfaalfa findet zum Glück nicht häufig im normalen Sprachgebrauch Verwendung.

Geschichte der Alfalfa

Den Ursprung hat die Luzerne in Asien. Von dort auch kommt ihr andere Name Alfalfa, abgeleitet von alfacha-fache= gutes Futter. Im Allgemeinen hat Alfalfa einen langen geschichtlichen Hintergrund als Futterpflanze für Tiere. Über Jahrhunderte wurde Alfalfa in verschiedene Länder importiert und bewirtschaftet. Er kam von Asien, über Griechenland und Spanien nach Mitteleuropa.

Die Bewirtschaftung von Alfalfa in Deutschland ist hingegen noch sehr jung. Hier wurde sie erst im 18. Jahrhundert Alfalfa als Futterpflanze eingeführt. In vielen Gebieten der Erde hat sich Alfalfa als die "Königin der Futterpflanzen" bewährt und setzt sich immer mehr durch. Durch ihren belegten Nähr- und Heilwert Alfalfa auch als Sprosse immer beliebter geworden, wobei der Trend aus Amerika zu uns herüber schabte.

Alfalfasprossensamen im Internet kaufen

Keimsprossen Alfalfa Alfalfa gehört zu den beliebtesten Sprossen, so bieten auch viele Samenproduzenten diese zum Kaufen an. Da die Hersteller jedoch keine einheitliche Bezeichnung haben, kann die Suche etwas erschwert sein. Das Bestellen der Alfalfasamen im Internet kann besonders interessant sein, wenn man verschiedene Samenhersteller ausprobieren möchte. Im Folgenden siehst du eine Liste der verschiedenen Alfalfasamen, die du bei verschiedenen Shops im Internet bestellen kannst.

Tabelle: Alfalfasprossensamen im Internet kaufen
Der ShopProdukte
AmazonSonnentor Alfalfa, 2er Pack (2 x 120 g) - Bio
Davert Bio Alfalfa (125 g)
De Bolster Keimsprossen Alfalfa Ökologischer Landbau
Kiepenkerl Keimsprossen Alfalfa Bio
Biosnacky A.Vogel Bio Alfalfa 200g

Hummeln mögen Alfalfa ...

Die Blüten der Alfalfa werden überwiegend von Hummeln bestäubt. Eine Untersuchung in Schweden ergab sogar, dass Alfalfafelder von weniger als 1% Bienen bestäubt werden, aber die Hummeln 78% ausmachen! In Finnland wurden aufgrund dieser Erkenntnisse die Anbaufelder in Gebiete verlegt, in denen viele Hummeln zu finden sind.

Inhaltsstoffe von Alfalfa

Die Trockenmasse der Alfalfasprossen haben einen Proteingehalt von 20%, die Samen beinhalten sogar satte 40% Proteine. Das besonders Gesunde daran ist, dass Alfalfasprossen alle acht essenziellen Aminosäuren beinhaltet, die der Körper benötigt und verarbeitet. Der Gehalt an Kalzium ist sehr hoch: 100g Luzernesprossen decken den doppelten Tagesbedarf eines Menschen mit 1200mg.

Sind die Luzerne-Sprossen am Licht gekeimt, enthält Alfalfa auch viel Chlorophyll, welches die Steigerung von hochwertigen Eiweißen zur Folge hat. Natürlich ist Alfalfa auch reich an Provitamin A, vielen B-Vitaminen sowie den Vitaminen C, D, E, H und K. Alfalfa beinhaltet Enzyme, Hormone und einen kleinen Anteil Fett.

Alfalfa erst nach dem 7. Keimtag essen

Das Alfalfasprossen zu den 12-Tage-Kräutern gehören hat einen einfachen, gesundheitlichen Grund. Der Samen der Alfalfa besitzt einen natürlichen Fraßschutz, der bis zum Keimling anhält, den Giftstoff Canavanin.

Mit dem Wachstum des Keimlings baut sich das Canavanin ab. Dieser Vorgang benötigt 7 Tage, danach ist das Canavanin vollständig abgebaut.

Die gesunde Wirkung von Alfalfa

Alfalfa ist in puncto Proteine ganz oben, da die Samen wie schon gesagt die acht essenziellen Aminosäuren enthalten. Amerikanische Untersuchungen stellten fest, dass Alfalfa positive Wirkungen, zum Beispiel Abschwellung und Schmerzlinderung, bei rheumatischen Erkrankungen aufweist.

Nebenbei regt Alfalfa den Stoffwechsel an. Eine Blut gerinnende Wirkung wird bei der Hämorrhoiden-Behandlung eingesetzt. Schon die Indianer verwendeten das Mehl aus Samen für Brei oder Brot zur Behandlung als Blutgerinnungsmittel.

Auch bei Akne ist Alfalfa ein wirkungsvolles Hautheilmittel, welches durch den hohen Gehalt an Provitamin A wirkt. Alfalfa besticht auch als Vitaminlieferant, da sie einen hohen Vitamin C-Gehalt aufweist. Das Chlorophyll in Kombination mit dem Mineralgehalt der Pflanze hat eine regenerierende Wirkung auf den Körper und hat einen entgiftenden Effekt.

Mit Alfalfasamen die Keimling selber züchten

alfalfa_sprossenDer Anbau von Alfalfa ist recht einfach und deswegen für Neulinge zu empfehlen. Da die Luzerne so beliebt ist, züchten viele diese Sprossen selber. Zu Beginn werden die Samen ca. 4-6 Stunden in Wasser eingeweicht. Anschließend werden die Samen in die Keimhilfe gelegt (Keimgerät, Keimschale oder Watteschalen) und täglich 2-3 Mal bewässert. Dies geschieht bestenfalls durch einen Zerstäuber.

Durch den Keimvorgang vergrößert sich das Volumen des Keimlings auf das 8-12-fache. Die Alfalfakeimlinge brauchen zur erfolgreichen Entfaltung viel Licht und Platz. Bei einer Temperatur von 18-22°C können die Luzerne-Sprossen nach ca. 7-8 Tagen geerntet werden. Die Alfalfakeimlinge sollten auf keinen Fall vor dem 7 Tag verzehrt werden! Eine Zusammenfassen, wie man diese Keimlinge selber züchtet, findet sich nochmal am Ende dieses Artikels, im Steckbrief.

Alfalfa in der Küche verwenden

Alfalfa-Sprossen können in der Küche vielfältig eingesetzt werden. Dessen mild-herber und nussiger Geschmack passt besonders gut zu Käse. Ebenso ist Alfalfa sehr beliebt als Brotbelag oder in Salaten. Getrocknet können die Blätter als Tee getrunken werden.

Steckbrief

NameAlfalfa, Luzerne, Königin der Futterpflanzen
Name (Latein)Medicago sativa
Name (Schreibfehler)Alfaalfa
Wässern2-3 Mal täglich
Einweichdauer6 Stunden
FaserwurzelnMöglich
Erntezeitnach 7-8 Tagen
Roh verzehrbarJa
Genießbare TeileGrünkraut
ZusatzangabeErst nach dem 7. Keimtag essen da sonst das giftige Canavanin noch enthalten ist.