Über den Dinkel

Dinkel hat viele Namen. Neben seiner lateinischen Bezeichnung Triticum aestivum gibt es noch viele umgangssprachliche Namen wie Spelz, Spelt, Fesen, Vesen oder „Schwabenkorn". Es handelt sich um eine Getreideart, die mit dem heutigen Weizen eng verwandt ist.

Geschichte des Dinkels

Im südwestlichen Teil Asiens ist Dinkel schon vor 15.000 Jahren als Kulturpflanze angebaut worden. Die Pflanze kam erst in der Jungsteinzeit nach Mittel- und Nordeuropa, was überwiegend Funde im Alpenraum belegen. Erst im Laufe der Zeit gewann der Dinkel an Bedeutung und wurde im 18. Jahrhundert zu einem wichtigen Handelsgetreide. Die berühmte Äbtissin Hildegard von Bingen erkannte schon im Altertum auch die heilenden Kräfte der Pflanze.

Richtige Dinkel-Keimsaat kaufen

Weizen KeimsaatAuch wenn die Herstellung von Getreidegras mit den üblichen Körnern funktioniert, keimen nicht so viele erfolgreich, wie mit einer speziell dafür ausgelegten Keimsaat. Es lohnt sich, die Keimsaat zu kaufen, da diese eine höhere Keimfähigkeit besitzt und so die Schimmel-Gefahr reduziert.

Da es nur wenige Quellen zum Bestellen der Dinkelkeimsaaten gibt, kann man zur Not auch qualitative Bio-Saat kaufen.

Wirkung vom Dinkel

Heutzutage wird der Dinkel nicht nur als Mehl in Broten verwendet, sondern auch dessen Grasform wird in Säften benutzt. Der Dinkelgrassaft kann stark regulierend auf das gesamte Organsystem wirken, da es basisch ist.

Wenn man Saft aus jungem Dinkelgras macht, brilliert dieser mit einem hohen Nährstoffreichtum, welcher mit seltenen Enzymen und einem hohen Chlorophyllgehalt angereichert ist. Es verleiht viel Energie und wirkt positiv auf den Darm und das ganze Immunsystem. Auch gilt der Dinkel als nervenstärkende Gehirnnahrung.

Inhaltsstoffe von Dinkelgrassaft

Da Dinkelgras zu den Urgetreiden gehört, beinhaltet es noch sehr viel an Calcium, Kalium, Phosphor und Eisen. Auch sind mehr wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente und Proteine vertreten, als in gekreuzten Weizenarten. Der Vitamingehalt sollte ebenfalls nicht unbeachtet bleiben, denn dieser ist mit einem hohen Anteil an B-Vitaminen wie B1, B2, B3 und B17 sehr umfangreich. Zudem ist der Chlorophyllgehalt sehr bedeutsam für den menschlichen Körper, da er sämtliche Regulationsprozesse unterstützt.

Dinkelgraspulver kaufen

Bio DinkelgraspulverDinkelgraspulver ist nicht zu vergleichen mit frischem Dinkelgras. Dennoch gibt es sinnvoll ist, diese zu kaufen. So kann in Zeiten von mangelnder Zeit während Stresssituationen oder nicht vorhandener Ausrüstung im Urlaub, trotzdem die Wirkung des Süßgrases genutzt werden. In solch einen Fall lohnt es sich, ein hochwertiges und schonend verarbeitetes Dinkelgraspulver zu bestellen.

Anleitung zum Ziehen von Dinkelgras

Wie viele andere Gräser kann auch Dinkelgras ganz einfach selber zuhause gezogen werden. Ein möglichst flaches Gefäß sollte mit ungefähr fünf Zentimeter Blumenerde gefüllt werden. Hat dieses Gefäß unten ein Loch, begünstigt das die Luftzirkulation sowie das Ablaufen überschüssigen Wassers. Die Dinkelsamen (etwa 200 Gramm) sollten vor dem Einpflanzen zwei Tage im Glas vorgekeimt sein. So können sich die Dinkelwurzeln besser in die Erde graben und ausbreiten.

Die Pflanzen sollten im Zimmer stehen und mit einem feuchten Tuch abgedeckt werden. Ein bis zweimal täglich ist eine Bewässerung mit dem Wassersprüher nötig. Die kleinen Wurzeln, die sich beim Keimen bilden, dürfen nicht mit Schimmel verwechselt werden. Nach vier Tagen Wachstum ist der Erntezeitpunkt gekommen. Zehn bis fünfzehn Zentimeter sind die Gräser nun lang und können kurz über dem Boden abgeschnitten werden.

Verwahrt man das Gras in einem luftdichten Glas im Kühlschrank, halten sie sich unverarbeitet bis zu fünf Tage.

Dinkelgras in Keimautomat selber ziehen

Hat man einem Keimautomaten zuhause oder will sich einen beschaffen, dann eignet sich auch dieses Gerät zur Aufzucht von Dinkelgras. Es sollte natürlich spezielle Dinkelkeimsaat, am besten biologischen Anbaus, für die Aufzucht verwendet werden. Diese sind sehr keimfähig und nicht so schimmelanfällig. Saat und Wasser werden ganz einfach in die Maschine eingefüllt. Den Rest, wie das Bewässern, übernimmt die Maschine. Regelmäßig und vollautomatisch bewässert sie mit dem Sprinkler die Keimlinge. Nach sieben bis zwölf Tagen sind die frischen Gräser zehn bis fünfzehn Zentimeter hoch und können geerntet werden.

Dinkelgras-Entsafter

Hat man das Gras erstmal selber ziehen können, muss dieses noch weiter verarbeitet werden. An dieser Stelle muss entschieden werden, ob es zu einem grünen Smoothie oder einem Saft verarbeitet werden soll.

Den Saft herstellen

Nicht jede Saftpresse ist für die Herstellung von Süßgräser-Grassaft geeignet. Leider sind die Entsafter, welche dazu optimal in der Lage sind, recht kostspielig. Dennoch kann sich diese Anschaffung lohnen und sich sogar auf lange Sicht auszahlen.

Weizengrass-Presse Green Star EliteNicht nur, dass die Saftausbeute dieser Modelle deutlich höher liegt, auch die verminderte Einwirbelung von Sauerstoff macht diese Entsafter so wirkungsvoll.

Der eingewirbelte Sauerstoff lässt Nährstoffe im Saft oxidieren und sorgt so für mindere Qualität. Besonders bei Saftpressen mit Zentrifuge ist dieser Effekt besonders stark

Grünen Smoothie zubereiten

Grüne Smoothies sind cremiger als der gepresste Saft und haben zu dem hohen Gehalt von Vitaminen, Chlorophyll und Mineralien auch ein hohes Vorkommen an Ballaststoffen. Diese Ballaststoffe gehen beim Pressen größtenteils verloren. Da bei einem grünen Smoothie keine Abfälle entstehen und die kompletten Grashalme benutzt werden, bleiben diese vollständig erhalten.

Vitamix MixerDennoch gibt es einen Haken. Mit einem handelsüblichen Handmixer oder auch Standmixer können die Gräser nicht fein genug gemahlen werden, es bleibt ein fasriges Getränk zurück. Nur Hochleistungsmixer liefern ein gutes Ergebnis, die einen cremigen Smoothie entstehen lassen.