Ob man sie nun selber gezogen hat oder sie fertig im Supermarkt gekauft hat, vor dem Verzehr oder der endgültigen Lagerung sollten die Keimlinge gründlich gereinigt werden. Es reicht, wenn man sie dafür in ein Sieb gibt, das Wasser drüber laufen lässt und regelmäßig ein wenig schüttelt.

Lagerung im Kühlschrank

Optimal wäre, wenn man die Sprösslinge direkt verzehrt. Ist das nicht möglich, sollte man sie im Kühlschrank kalt lagern. Viele Kühlschränke sind heutzutage auf die energiesparenden 8 °C eingestellt. Dies genügt den Sprossen aber nicht, da sich eventuelle Krankheitserreger trotz dessen noch vermehren könnten. Erst eine Temperatur von 5 °C kann die Vermehrung von den meisten Bakterien stoppen.

Die richtige Kühlschrank-Temperatur

Es wird also empfohlen, den Kühlschrank auf 5°C herabzusetzen. Hat man in seinem Kühlschrank ein Null-Grad-Fach, ist dieses perfekt zur Lagerung von kritischen Nahrungsmitteln geeignet.

Weiter wachsende Keimlinge

Auch geerntete Keimlinge wachsen ein wenig weiter, hier sind jedoch Grünkraut-Schalen gemeint. Häufig kann man in diesem Zustand Kresse kaufen, seltener Radieschen und Brokkoli.

Wie sich erahnen lässt, sind für diese aktiv wachsenden Pflanzen andere Aspekte der Lagerung zu beachten. Ohne Kühlung kann sie normal im Zimmer stehen und weiter wachsen. Die Pflanzen dürfen nur nicht trocken laufen, da sonst Schimmel entstehen könnte. Vor dem Verzehr gilt hier ebenfalls das gründliche Waschen. Geerntete Kresse muss jedoch auch im Kühlschrank aufbewahrt werden.