Azukibohnensprossen

Vielseitige Azukibohne bereist die Welt

Eingeweichte Adzukibohnen

Adzukibohnen lassen sich leicht zu Sprossen ziehen. Dadurch wird sie nicht nur bekömmlicher, sondern auch reicher an Nährstoffen. Lerne, wie du diese einfach zuhause züchten kannst.

Die Azukibohne ist eine Nutzpflanze, die starke Verwendung im asiatischen Raum findet. Die roten Bohnen werden dort nicht nur zum direkten Verzehr genutzt, sondern auch zu vielen anderen Nahrungsmitteln weiterverarbeitet.

Adzukibohnen speziell für das Keimen kaufen?

Natürlich können auch im Supermarkt Adzukibohnen-Samen gekauft werden, doch nicht alle sind zum Ziehen von Sprossen geeignet. Damit die Samen möglichst wenig behandelt worden sind und im schlimmsten Fall ihre Keimkraft verloren haben, sollte man auf Bio-Qualität der Samen setzen.

Es gibt auch speziell für die Sprossenzucht vertriebene Samen, die verschiedene Hersteller zum Kaufen anbieten. Da diese explizit dafür vorgesehen sind, muss man sich keine Sorge um möglichen Keimkraftverlust oder behandelte Samen machen.

Wir empfehlen die speziellen Keimsaaten zu bestellen und falls dies nicht möglich ist, auf Bio-Samen zurückzugreifen.

Die Keimsaaten werden auch unter dem Namen "Lunja-Bohne" vertrieben, obwohl dies eigentlich der Name der Mungbohne ist.

Rapunzel Azukibohnen, 3er Pack (3 x 500 g) - Bio

Rapunzel Azukibohnen, 3er Pack (3 x 500 g) - Bio

Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden

Rapunzel Naturkost – Hersteller und Anbieter für Bio-Lebensmittel, Bio-Rezepte und Bio-Produkte in ausgezeichneter Qualität – fair gehandelt seit 1974.

Favicon von Amazon Jetzt bei Amazon kaufen*

Keimlinge der Adzukibohne ziehen

Die Sprossen der Bohne lassen sich binnen weniger Tage ziehen. Die Microgreens brauchen hingegen etwas länger. Für Neulinge empfehlen wir die Sprossen, da sie schnell gezogen und vielseitig einsetzbar sind.

Als Anbaumethode für die Sprossen eignen sind Sprossengläser am besten. Auch Keimgeräte sind möglich, hier können diese jedoch schneller austrocknen.

Zu Beginn musst du die Keimsaat für 6 - 8 Stunden einweichen. Dies kann direkt im Sprossenglas passieren oder in einer Schale. Anschließend muss immer für ausreichend Wasser gesorgt werden, da die Bohnen an Volumen zunehmen.

Zwischen zwei und vier Tagen beginnen die Bohnen an zu sprießen. Jeden Tag mindestens zweimal wässern. Nach drei bis fünf Tagen können die Sprossen geerntet werden.

Anbau von Microgreens

Der Anbau der Microgreens ist etwas aufwendiger. Da Bohnen schneller als andere Grünkräuter schlecht werden, empfehlen wir den Anbau auf Erde.

Die Erde kann Wasser speichern, ohne dass das Substrat in Wasser „schwimmt“. Schalen mit Wasserablauf sind zu bevorzugen, damit die Bohnen nicht im Wasser stehen.

Erst eine Schicht Erde in die Schale geben und festdrücken. Anschließen die Bohnen verteilen. Die Bohnen können auch vorher 6 - 8 Stunden eingeweicht werden.

Auf die Bohnen kommen nochmals 1 - 2 cm Erde. Auch diese leicht andrücken. Nun muss die Erde immer feucht gehalten werden. Hier eignet sich ein Drucksprüher.

Nach zwei bis vier Tagen können sich erste Erhebungen durch die Keimung ergeben. Nach 7 - 8 Tagen sollte ein saftiges Bohnengrün entstanden sein. Die Microgreens können nun bodennah abgeschnitten und verarbeitet werden.

Schimmel bei Adzuki-Sprossen

Eiweißreiche Bohnen neigen schneller zu verfallen und damit auch zu Schimmel. Wichtig ist, dass diese nicht austrocknen. Sie sollten daher mehrmals täglich gewässert werden, wenn Keimgeräte oder Sprossengläser genutzt werden. Achte auch auf eine unversehrte Keimsaat und einen hygienischen Umgang.

Tipps für den Anbau

Bohnen sind Dunkelkeimer. Werden die Sprossen in den ersten 2 - 4 Tagen im Dunklen gehalten, kann das die Keimrate verbessern.

Dürfen Azukibohnen roh gegessen werden?

Durch den Keimvorgang wird zwar bereits Phasin abgebaut, trotzdem sollten keine großen Mengen der Sprossen roh verzehrt werden. Es empfiehlt sich, die Azukibohnen-Sprossen vor dem Verzehr kurz zu kochen oder zu blanchieren.

Inhaltsstoffe der Azukibohnen

Die Azukibohne hat einen hohen Eiweißgehalt der ca. 20 % des Trockengewichts ausmacht. Wie es bei Bohnen leider so üblich ist, enthalten auch die Azukibohnen das pflanzliche Gift Phasin. Das Phasin wird erst durch Keimung oder Erhitzen deaktiviert.

Sind Adzukibohnensprossen gesund?

Die Bohnen enthalten von Natur aus viel Eiweiß. In den Sprossen hingegen wird dieses Eiweiß noch durch weitere sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamine ergänzt.

In den Adzukibohnen konnten 11 verschiedene Phenole identifiziert werden1. Diese vermehren sich beim Keimvorgang. Phenole können antioxidativ gegen freie Radikale in unserem Körper wirken.

Ein weiterer interessanter Stoff ist die γ-Aminobuttersäure (GABA). In unserem Gehirn dient dieser Stoff als inhibitorischer Neurotransmitter. GABA entsteht in gekeimten Adzukibohnen-Sprossen2.

Der GABA werden viele positive Eigenschaften zugesprochen. Es soll beispielsweise für einen besseren Schlaf sorgen. Sollte dich die Wirkung dieses Stoffes interessieren, solltest du dir auch braune Reissprossen anschauen. Diese enthalten besonders viel GABA.

Verwendung der Azukibohnen in der Küche

Die Azukibohnen sind leichter verdaulich als die bei uns heimische Gartenbohne. Man sollte sich also nicht scheuen, diese hin und wieder auf den Tisch zu bringen.

Da es nicht empfehlenswert ist die Azukibohnen roh zu verzehren, sollte man diese zu Bestandteilen von warmen Speisen machen. So kann man Reisgerichten einen asiatischen Touch verleihen und die Adzukibohne beimischen.

Azukibohnen als vielseitige Nutzpflanze

Ein Teil der geernteten Azukibohnen werden zu Mehl verarbeitet. Dieses Mehl dient als Grundlage für verschiedene Suppen, Bonbons, Marmeladen, Gebäck oder süße Getränke.

Da die Kochzeit der Azukibohnen der des Reises gleicht, werden diese in Japan zusammen aufgekocht. Es entsteht ein rotes Gericht, das den Namen "Adzuki-mochi" trägt.

In China werden Azukibohnen für den Mondkuchen benutzt, welcher ein traditioneller Bestandteil des Mondfestes darstellt. Die grünen Hülsen oder roten Bohnen werden zu Salaten verarbeitet.

Die Azukibohne wird aber nicht nur für den Menschen als Nahrung zubereitet, sondern auch zur Erzeugung von Grünfutter oder Gründünger verwendet. Dies findet überwiegend in Amerika Einsatz.

Herkunft der Adzukibohne

Die Adzukibohne wird in China, Korea oder Japan schon seit Jahrtausenden angebaut. Heute wird sie in ganz Südostasien angebaut. Am Wohlsten fühlt sich die Azukibohne in den Subtropen.

Steckbrief

NameAdzukibohne
Lateinischer NameVigna angularis
FamilieHülsenfrüchtler‎, Fabaceae
Einweichen6-8
Licht-/DunkelkeimerDunkelkeimer
Keimzeit2-4
Sprossen-Tage3-5
Grünkraut-Tage7-8
Grünkraut-FarbeGrün
Grünkraut-GeschmackSüß, nussig
Besondere InhaltsstoffeEiweiß, Phenole, γ-Aminobuttersäure (GABA)

  1. Khang DT, Dung TN, Elzaawely AA, Xuan TD. Phenolic Profiles and Antioxidant Activity of Germinated Legumes. Foods [Internet] 2016 Jun [cited 2019 Jun 20];5(2). PMID:28231122 ↩︎

  2. Briguglio M, Dell’Osso B, Panzica G, Malgaroli A, Banfi G, Zanaboni CD, Galentino R, Porta M. Dietary Neurotransmitters: A Narrative Review on Current Knowledge. Nutrients [Internet] 2018 May [cited 2019 Jun 20];10(5). PMID:29748506 ↩︎

Gefällt Dir dieser Artikel?

Unterstütze uns mit Deinem Share in sozialen Netzwerken.
Wir danken Dir für deine Teilnahme!

  • Icon von Facebook
  • Icon von Twitter
Fragen oder Anmerkungen?

Wir freuen uns über jede Anmerkung oder Frage zu unserem Artikel.
Schreibe jetzt einen neuen Kommentar.